Gutshof Iģene

Von einer Anhöhe schauen auf die Ackerfelder die Dächer der Häuser des Gutshofes von Iģene. Es sind mehr als 300 Jahre vergangen, als in der weiten Umgebung die Familie Torck herrschte und Iģene wie Vandzene, Skreite und Sārcene (die letzten zwei existieren nicht mehr) nur ein Teil vom Gutshof Odre waren. Der Name Iģene war schon in einem 1666 zusammengestellten Grenzvertrag zu lesen. 1704 wurde Iģene zu einem selbständigen Gutshof. Die Besitzer wechselten oft. Von 1745 bis 1827 gehörte der Gutshof Alexander von Brincken, aber von 1882 bis 1912 wirtschaftete in Iģene die Familie Brüggen.

Der Gutshof zählt viele Häuser. Es sind viele und verschiedene Wirtschaftsgebäude erhalten geblieben (der größte Teil der Gebäude ist in den 1870ern bis 1880ern gebaut: das Kornhaus, das Trockenhaus, die Darre, Scheunen, Viehställe, das Haus des Schmiedes mit Wirtschaftsgebäuden, die Schmiede, das Brauhaus (1873), die Sauna des Gutshofes, Ställe für Kälber und Kühe, Pferdeställe (1884), der Wagenschuppen und die Garage für das Fahrzeug des Barons), viele von denen sind umgebaut und einige sind beim Einstürzen. Das zentrale Gebäude ist das mittelgroße Herrenhaus, das Anfang des 19. Jh. gebaut wurde. Die Bauformen des Hauses sind erhalten, aber die Innenräume sind umgebaut und einem Altenheim angepasst. Hinter dem Gutshof befinden sich die alten Gärten des Gutshofes. Privateigentum.

Iģene, Gutshof
Iģene, Vandzenes pagasts, Talsu novads
57°17'53.668"N 22°49'38.298"E
+371 26440279
nadina@apollo.lv
http://www.igenesmuiza.lv

Verwandte Punkte