Gutshof Tingere

Urkundlich ist der Name von Tingere (Tiņģere) zum ersten Mal 1245 erwäht worden, natürlich haben die Besitzer des Gutshofes Tingere im Laufe der Jahrhunderte gewechselt - es wurde sowohl von dem Domkapitular von Riga, als auch vom Bistum von Kurland verwaltet. 1644 ging der Gutshof in Besitz von Johann Manteuffel über, dessen Familie den Gutshof 152 Jahre verwaltet hat.

Das heutige Herrenhaus von Tingere hat 1805 der Banker aus Sankt Petersburg Johann Bach gebaut, vom Ende des 19. Jh. war es im Besitz der Familie Osten-Sacken. In dem klassizistischen Gebäude kann man den Einfluss der russischen Mode fühlen, und, da es sich auf einem Hügel befindet, wurde es zur Dominant der Umgebung. Das Herrenhaus hat viele Brände (der letzte 1935) erlebt, aber immer wieder wurde es renoviert. Im Laufe der Zeit sind von der ehemaligen Pracht nur einige Spuren geblieben: Öfen, der Ausgang aus dem Saal zu dem Sommergarten und dem Park mit kleinen Teichen, Grotten und der Liebesinsel.

Zur Zeit sind im Schloss die Grundschule von Tingere (von 1927) und die evangelisch-lutherische Gemeinde von Ķurbe (von 1997) untergebracht, die 1993 als eine Missionsgemeinde gegründet wurde. 1997 wurde im Schloss von Tingere eine neue Kapelle eingerichtet und eingeweiht, wo die Einheimischen den Frieden des Herzens finden können. Zum Gottesdienst lädt jeden Sonntag eine Glocke (1894) ein, die aus der eigenen Requisitensammlung das Neue Theater von Riga geschenkt hat.

Tiņģeres muiža, Tinģere, Īves pagasts, Talsu novads
57°26'59.647"N 22°31'34.392"E
+371 63254055, 29172760
ive.parvalde@talsi.lv, vita.krauze@talsi.lv

Verwandte Punkte