Vicezu Manor

Der Name von Vīceži wurde zum ersten Mal schon 1331 in der Beschreibung der Grundstücksgrenzen des großen und reichen Gutshofes von Stende erwähnt. Von 1561 hat der Gutshof der Familie von Vischer gehört, das bestätigt die in der Wand der evangelisch-lutherischen Gemeinde von Talsi eingemauerte in Kalkstein gemeißelte Gedenktafel an der Familie von Vischer mit der Inschrift: “Hier ruhet die ganze Familie von Vischer aus dem Hause Vitzeden. Dem letzten des Stammes Ewald Friedrich von Vischer, gestorben 1794, von seinem dankbaren Pflegesohne E. G. B. Von Aschenberg.“

Das heutige Wohnhaus des Gutshofes wurde Ende des 19. Jh. als ein einfaches einstöckiges gemauertes Haus aus Feldsteinen mit einer Durchfahrt (jetzt zugemauert) gebaut. Unter einem Dach befand sich das Wohnhaus und ein Kornhaus. Von der Pracht der Barone sind die Tür des Kornhauses mit alten Beschlägen, der aus breiten und langen Brettern gemachte Boden des Kornhauses, alte Korntruhen, ein guter Keller und der Mantelschornstein erhalten.

Um den Gutshof ist ein Garten angelegt, der im Laufe der Jahre gepflegt, erneuert und mit neuen Pflanzen ergänzt wurde.

Privateigentum.

Vīceži, Lībagu pagasts, Talsu novads
57°12'47.588"N 22°34'41.567"E

Verwandte Punkte