Evangelisch-Luterische Kirche von Balgale (Balgallen)

Früher wurde diese Kirche die Kirche von Peterciems (Pēterciems) genannt. Wann wurde die erste Kirche gebaut, ist nicht mehr bekannt. Die heutige Kirche von Balgale wurde  1807 aus den Mitteln des Fürsten Carl Christoph von Lieven gebaut und 1809 eingeweiht. Stilistisch bezieht sie sich auf das Empire - einschiffiges Langhaus mit einer Sakristei und einem quadratischen Glockenturm, der eine pyramidale Spitze hat. Der großen Anzahl von Kunstgegenständen nach, die auch zum größten Teil zum Emipre zählen, ist die Kirche ein Ort der Kunst- und Bausammlungen dieser Epoche. Der Altar - eine klassizistische Säulenhalle, im Giebel - die Glorie. Das Altarbild Kreuzigung Christi (Gobelin; 1995) hat die Textilkünstlerin Aija Baumane gewebt. Im Innenraum der Kirche fällt auch das Denkmal der angewandten Kunst ins Auge - das Altargeländer aus Gusseisen, das 1810 gegossen wurde und das eine schwarz gefärbte Arabeske mit vergoldeten Rosen bildet.

Den Kirchenturm schmückt ein Satz mit alten Zeichen. Das ist der einzige Turm in Lettland, der so ein Ornament hat: Kreuz von Kreuzen und Sonnenkreuz mit einem vergoldeten Zentrum. Die Kirche ist von einem massiven Mauerzaun eingeschlossen.

Balgale, Kirche
Balgale, Balgales pagasts, Talsu novads
57°9'39.211"N 22°54'34.585"E
+371 29422202

Verwandte Punkte