Kirche Der Altgläubigen von Neivekene (Virbi)

In Virbi haben sich die Altgläubigen um 1908 niedergelassen, als der Bau der Eisenbahnlinie Rīga — Ventspils beendet wurde. Bei der Durchführung der Agrarreform Anfang des 20. Jh. hat die lettische Regierung vom Baron Hahn hunderte Hektare große Grundstücke eingekauft und sie dann weiter an die Bauer verkauft, die keine Grundstücke besaßen, hauptsächlich an den Altgläubigen. Die zutiefst Gläubigen haben am Anfang die Gottesdienste in den Häusern von Jevsejs Dembovskovis und Feodosejs Stepanovs, in der später aufgebauten Kirche, auf dem Grundstück abgehalten, das der Gemeinde Kaļļistrats Stepanovs ohne Entgelt gegeben hatte.
Das Gotteshaus wurde 1928 eingeweiht. Es ist ein rechteckiges Gebäude mit einem an der
Hauptfassade angebauten Turm. Mitte der 1990er war die Gemeinde nicht mehr tätig, das Gotteshaus
ist verlassen und demoliert.

Skolas iela 9, Jaunpagasts, Virbu pagasts, Talsu novads
57°7'30.097"N 22°39'2.045"E

Verwandte Punkte