Der Burgberg Bašķiņkalns

Der Burgberg Bašķiņkalns befindet sich auf dem Landgebiet der Stadt Valdemārpils, ungefähr 3 km nördlich von dem ehemaligen Gutshof von Saslauka und ungefähr 200 m östlich von dem Haus Kalnmalas. Der Burgberg ist auf einem separaten und bis zu 17 m hohen Hügel eingerichtet. Die Hügelfläche ist uneben, ungefähr 20 x 40 m groß und mit dem Gefälle Richtung Süden. Hier wurde eine Kulturschicht von 0,3 – 0,8 m festgestellt. Im Jahr 1984, als hier für den Strassenbau Kies genommen wurde, wurde die südwestliche Terrasse des Burgbergs in einer Breite von 30 m zerstört, und dort ist eine 60 cm dicke Kulturschicht festgestellt worden. Später wurde die beschädigte Stelle der Terrasse geebnet und ungefähr so wiederhergestellt, wie sie früher aussah.

Im Jahr 1939 hat der Archäologe P. Stepiņš während einer Besichtigung des Burgbergs festgestellt, dass sich auf dem südwestlichen und östlichen Teil des Burgbergs eine 100 m breite Siedlung befand, die wegen den Meliorations- und Landwirtschaftsarbeiten fast völlig zerstört ist.

Ungefähr 100 m südlich von diesem Burgberg befindet sich ein separater, ungefähr 4 m hoher und runder Hügel, der so genannte Hügel Baužiņkalniņš oder Baušļkalniņš – vielleicht ein Gräberfeld oder eine Kultstätte.

Ārlavas pagasts, Talsu novads
57°22'41.041"N 22°41'1.165"E

Verwandte Punkte