Europäische Hain

 

Der „Europäische Hain“ ist eine Baumplantage, die die Mitgliedstaaten der Europäischen Union repräsentiert und im Gebiet Talsi in der Waldforschungsstation des staatlichen Forstdienstes im Waldbezirk Šķēde eingerichtet wurde. Am 1. Mai 2004, als Lettland Vollmitglied der Europäischen Union wurde, hat der Landwirtschaftsminister Mārtiņš Rose Folge dem Aufruf der lettischen Präsidentin Vaira Vīķe-Freiberga geleistet, Bäume an einem für Lettland so wichtigen Tag zu pflanzen und einen nachbarschaftlichen Hilfetag zum Pflanzen des „Europäischen Hains“ zu organisieren, an dem die Diplomaten aus den Ländern der Europäischen Union, der Leiter der Delegation der Europäischen Kommission, die Vertreter der Forstwirtschaft, die führenden Persönlichkeiten der lokalen Regierungen, die Vertreter der schöpferischen Intelligenz und die Schüler der Mittelschule Talsi teilgenommen haben.
Im „Europäischen Hain“ hat jeder Mitgliedstaat einen eigenen Baum. Der Baum von Lettland im „Europäischen Hain“ ist die Eberesche. Anlässlich des Beitritts von Österreich zur Europäischen Union wurde die europäische Lärche, von Belgien – die gewöhnliche Esche, von Bulgarien – die mazedonische Kiefer, von Tschechien – die Beereneibe, von Dänemark – die europäische Buche, von Frankreich – die gewöhnliche Eiche, von Griechenland – die gewöhnliche Rosskastanie, von Estland – die warzige Birke (Rauhbirke), von Italien – die Bergkiefer, von Irland – der gewöhnliche Wacholder, von Zypern – die mazedonische Kiefer, von Großbritannien – die gewöhnliche Eiche, von Litauen – der gewöhnliche Ahorn, von Luxemburg – der Speierling (Sorbus domestica), von Malta – die Schwarzkiefer, von Niederlanden – die gewöhnliche Ulme, von Polen - die gewöhnliche (Winter-) Linde, von Portugal – die gewöhnliche Eiche, von Rumänien – die gewöhnliche Eiche, von der Slowakei – die gewöhnliche Ulme, von Slowenien – die großblättrige (Sommer-) Linde, von Finnland – die gewöhnliche Kiefer, von Spanien – die gewöhnliche Eiche, von Ungarn – die gewöhnliche Eiche, von Deutschland – die europäische Buche, von Schweden – die warzige Birke (Rauhbirke) gepflanzt. Und der gemeinsame Baum der Europäischen Union ist die europäische Weiß-Tanne. Eine Anpflanzung verschiedenartiger Bäume bildet zusammen einen Naturpark – eine Widmung der europäischen Einheit.
Mit der Teilnahme von Botschaftern aus den Ländern der Europäischen Union, aus den Nachbarländern von Lettland und den anderen Ländern, sowie auch der Leitung der staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen im Forstsektor wurde der „Europäische Hain“ im Jahre 2005 durch das Pflanzen neuer Bäume erweitert.
Die Gründung des „Europäischen Hains“ in Lettland setzt die 2003 in Wien etablierte Tradition fort, als anlässlich der Eröffnung der Ministerkonferenz „Über den Schutz der Wälder in Europa“ ein europäischer Hain geschaffen wurde, in dem eine bestimmte Baumart zu Ehren eines jeden Landes gepflanzt wurde. Die Maßnahmen anlässlich des „Europäischen Hains“ werden im Rahmen der jährlichen „Waldtage“ durchgeführt. Der Hain wird durch Spenden von den Kooperationspartnern der Gebietsverwaltung Talsi ergänzt.

Europäische Hain
„Mežmāja”, Laucienes pagasts, Talsu novads
57°14'53.228"N 22°41'33.95"E / 57.248119 22.692764
+371 22029058
mezmaja.talsi@gmail.com
http://www.mezmaja.weebly.com

Verwandte Punkte